Radfahrer-Verein

"Edelweiss" 1910 e.V.

Radsport in Budenheim

Mitglied im Bund Deutscher Radfahrer und im Sportbund Rheinhessen

Trainingszeit

 

Donnerstags

17.00 - 18.30 Uhr

in der alten Schulturnhalle der Grund- und Realschule plus Budenheim

 

Trainer

Roland Lang

Tel.: 06139 293530

Vanessa Vögele

Tel: 06139 291170

 

Kunstradfahren im RVE

 

Was ist Kunstradfahren

 

Diese oder eine ähnliche Frage mag sich schon so mancher gestellt haben, der kurz von dieser Sportart gehört hat. Kunstradfahren ist eine sehr trainingsintensive Sportart. Bereits Anfänger üben normalerweise zweimal wöchentlich ca. eine Stunde. Kunstradfahren beansprucht dabei praktisch die gesamte Muskulatur. Es fördert und fordert die Sportler vor allem in den Bereichen Beweglichkeit, Koordination,Geschicklichkeit, Konzentration, Kondition und Mut

 

Worauf es ankommt

 

Das Kunstradfahren stellt vor allem hohe Anforderungen an die technische und koordinative Fähigkeiten und Fertigkeiten des Sportlers. Präzise Ausführung der einzelnen Bewegungsabläufe, graziöse Körperhaltung, turnerische Elemente untermalt mit einer frei zu wählende Musikbegleitung macht die Ästhetik und Faszination der Sportart aus. Im Kunstradfahren kennt man 4 Arten der Fortbewegung, das Niederradfahren vorwärts und rückwärts (Vorder - und Hinterrad berühren den Boden) und das Steigerfahren vorwärts und rückwärts (nur das Hinterrad befindet sich auf dem Boden).

 

Wettbewerbe

 

Wettkämpfe werden beim Kunstradfahren in verschiedenen Disziplinen ausgetragen: Einer-,Zweier-,Vierer-und Sechser-Kunstradfahren sowie Vierer-und Sechser-Einradfahren.Wettkämpfe werden auf der Grundlage eines weltweit gültigen Reglements durchgeführt. Das Einer- und Zweier-Kunstradfahren ist dabei mit dem Geräteturnen vergleichbar. Es beinhaltet Sprünge, Gleichgewichts-, Kraft- und Halteübungen. Eine zusätzliche Schwierigkeit bei der Ausführung ist das wacklige Fahrrad. Beim Mannschaftsfahren benutzt jeder Sportler ein eigenes Fahrrad. Artistische Elemente sind kaum vorhanden, vielmehr ist das Ziel eine möglichst harmonische Ausführung der verschiedenen Übungen. Dafür braucht man als Sportler vor allem ein hervorragendes Reaktionsvermögen und viel Teamgeist.

 

Übungen

 

Aus ca. 150 verschiedenen Übungen ( wie z.B. auf dem Lekerstehen oder auf dem Hinterrad fahren ) stellt sich jeder Sportler seine Wettkampf-Kür mit einer festgelegten Anzahl von Übungen (Schüler = 22 Übungen, Erwachsen = 28 Übungen) zusammen. Die maximale Zeit in der diese Übungen gefahren werden, beträgt 5 Min. bei Schülern und 6 Min. bei Erwachsenen. Je nach Schwierigkeitsgrad erhält man für jede Figur eine bestimmte Punktzaht, die am Ende addiert wird. Das Endresultat bei Wettkämpfen ergibt sich, wenn von der aufgestellten Gesamtpunktzahl die Summe aller Fahrfehler abgezogen wurde. Fahrfehler sind z.B.ein Sturz,kurzes Berühren des Bodens,Unsicherheit oder schlechte Körperhaltung.

 

Disziplinen

 

In den Disziplinen 1er und 2er Kunstradsport der Männer bzw. Frauen werden Weltmeistertitel und im Juniorenbereich Europameistertitel vergeben. Darüber hinaus werden in Deutschland, der absoluten Hochburg des Kunstradsports, nationale Meisterschaften im 4er und 6er Kunstradfahren der Männer und Frauen bzw. im 4er und 6er Einradfahren der Männer und Frauen ausgetragen. Die Meisterschaften werden auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene , in den Kategorien Elite (Männer und Frauen ab 18 Jahren), Junioren und Juniorinnen (15 bis 18 Jahre) sowie Schüler und Schülerinnen (bis 14 Jahre) ausgetragen.

 

Fahrräder

 

Die Fahrräder sind handgearbeitete Spezialanfertigungen. Sie besitzen keine Bremsen und keinen Freilauf. Dafür kann man mit ihnen hervorragend vorwärts und rückwärts fahren, sowohl im Niederrad (beide Räder auf dem Boden) als auch im Steiger (nur auf dem Hinterrad fahrend). Die Fahrräder werden vom Verein zur Verfügung gestellt.

 

Alter

 

Das ideale Einstiegsalter für diese interessante Sportart liegt bei 6 bis 8 Jahren.